Erste 24 Stunden – Übung der Jugend | Ein voller Erfolg!

Vor gut 24 Stunden machten sich unsere Mitglieder der Jugendfeuerwehr Obermässing auf den Weg zur „Wache“. Nach kurzer Begrüßung und Einweisung durch den Kommandanten und des Jugendteams, wurden die Uniformen angelegt, sowie die Schlafplätze in der benachbarten Schulturnhalle eingenommen. Es dauerte nicht lange, bis der erste Alarmgong mit dem Funkspruch: „Personensuche in einem Waldstück am Hofberg!“ ertönte. Die Jugendlichen belegten in Rekordzeit die Fahrzeuge und eilten den Jugendfeuerwehren Thalmässing, Offenbau und Greding zur Hilfe, die vermisste Person zu finden. 

Mit vereinten Kräften, aller beteiligten Jugendfeuerwehren, wurde das riesige Waldstück durchsucht. Um auf eventuelle Verletzungen der Person vorbereitet zu sein, wurden zwei „First Responder“ der Feuerwehr Burgthann geordert. Doch damit nicht genug! Ein Hubschrauber der Polizei, ausgerüstet mit Wärmebildkamera, kreiste über dem Absuchgebiet und setzte zur Landung an. Nachdem die Person gefunden war, wurden alle beteiligten von Bürgermeister, Kreisbrandinspektoren und Kommandanten für ihr ehrenamtliches Engagament in so jugen Jahren gelobt.  Der Einsatzleiter dieses Übungseinsatzes, Martin Enzenhöfer, fügte noch hinzu:“ Super, dass alles so ineinandergegriffen hat, das war echt bombig!“ Danach konnte mit dem Hubschrauberpersonal die Maschine inspiziert werden, Pilot Jesse Möhring betont dabei:“ Auf der freien Fläche ist unser Hubschrauber von unschätzbarem Wert, aber im Wald könnt ihr schon besser Suchen!“

Anschließend gab es für alle Leckeres vom Grill und es kehrte wieder langsam Ruhe ein.

Langsam kehrte Routine bei der Alarmierung ein, da  sich in den 24h Stunden noch der ein oder andere interssante Einsatz verbarg. In der Nacht ereignete sich noch eine Ölspur in der Siedlungsstraße. Außerdem stand die Beseitigung eines Baumes, welcher eine Fahrbahn blockierte, auf dem Einsatzplan.

Samstag 9:05 Uhr, „Brand landwirtschaflicher Anhänger im Butzwinkel!“     

Nach dem Funkspruch und der Einsatzfahrt, erkundeten die Gruppenführer die Schadenslage. Schnell konnten die Kommandos gegeben werden. Es wurde eine Schlauchleitung gelegt, die Atemschutztrupps rüsteten sich aus und die Tragkraftspritze wurde gestartet. Die Jugendlichen hatten unter der Anleitung von Einsatzleiter, Kommandanten und einigen Feuerwehrdienstleistenden alles im Griff und konnten die Lagemeldung schnell an die im Gerätehaus stationierte „Jugendleitstelle“ abgeben :“Löscharbeiten mit 2 Trupps und 2 C-Rohren unter Atemschutz. Das Feuer ist unter Kontrolle!“

Die Feuerwehrdienstleistenden die zur Sicherheit vor Ort waren, freuten sich über die gute Arbeit der Jugendfeuerwehrler. Dieser Einsatz wurde fast ohne ein Eingreifen der Feuerwehrdienstleistenden gemeistert.

Am Nachmittag wurde die Dorfbevölkerung zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Auch diese waren bei der Brandschutzerziehung live dabei! Mit einem Simulations-Häuschen, wurde ein Flash-Over simuliert. Die Feuerwehr Thalmässing demonstrierte mit ihrem Löschtrainer Fett und Monitorbrände, sowie die richtige Handhabung eines Feuerlöschers.

Posted in Letzte Beiträge, Neuigkeiten.