150 Jahre Feuerwehr Forchheim

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläum waren unsere Kameraden am gestrigen Sonntag in Forchheim zu Gast.

Bei strahlenden Sonnenschein nahmen unsere Jugend sowie zahlreiche Erwachsene am Festzug teil.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern.

Maibaum Aufstellen 2019

Tradition. Was ist Tradition? Für unsere Feuerwehr ist es die Tatsache alte Sitten und Bräuche zu bewahren und diese jedes Jahr aufs neue auszuüben. Darunter fällt auch der Brauch, am Tag vor dem 1.Mai einen Maibaum am Dorfplatz aufzustellen. Traditionell nur mit Muskelkraft der anwesenden Helfer.

Am gestrigen Dienstag war es wieder soweit. Das ausgewählte Objekt der Begierde wurde behutsam aus dem Wald geschafft und zum Dorfplatz manövriert. Angesichts der Länge des Baumes kein leichtes Unterfangen.

Dort angekommen konnte der Baum von zahlreichen Helfern für das Aufstellen vorbereitet werden. Dazu zählte sowohl das Abschälen und verzieren der Rinde, als auch das Anbringen der drei Kränze.  Am späten Nachmittag war es dann soweit. Der Maibaum wurde Stück für Stück aufgerichtet. Dabei mussten die verwendeten Holzstützen immer wieder neu positioniert werden. Nach dem Kraftakt gab es eine Stärkung in Form von Getränken und Essen, welche von unserer Jugendfeuerwehr verkauft wurden. Ein herzliches Dankeschön geht hierbei an alle Helferinnen und Helfer unserer Jugend.

Die anschließende Maibaumwache am Lagerfeuer dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Die Vorstandschaft bedankt sich auch dieses Jahr bei allen Mitwirkenden, ohne die das ganze Unterfangen nicht möglich wäre.

Soziales Engagement zahlt sich aus

Unsere freiwillige Feuerwehr übernimmt nicht nur die Brandbekämpfung in Obermässing, sondern zeigt auch wie wichtig soziales Engagement ist. Nach der umfangreichen Sanierung der beiden ehemaligen Sommerkeller durch unsere Kameraden wurde ein verbesserter Lebensraum für die bedrohten Tiere geschaffen. Das bestätigt die diesjährige Zählung der Fledermäuse in den Kellern, nahe dem Hofberg. Bei der Kontrolle gab es eine große Überraschung.

Im Forstkeller wurden gezählt:

17 Große Mausohren, 4 Braune Langohren, 1 Breitflügel-Fledermaus, 1 Bart-Fledermaus und 1 Wimper-Fledermaus als Erstfund im Landkreis Roth! Es handelt sich dabei um den erst zweiten Fund in Mittelfranken und einen der wenigen Funde nördlich der Donau in Bayern. 2018 gelang der Erstnachweis für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (Entfernung ca. 25 km Luftlinie).

Im Stadtkeller mit Nebenkeller:

11 Große Mausohren, 1 Mops-Fledermaus

Wir als Feuerwehr Obermässing sind stolz auf diese Nachricht und freuen uns einen Beitrag zum Erhalt bedrohter Tierarten geleistet zu haben.

Feierliches Einschalten des Christbaumes 2018

Anlässlich des ersten Adventssonntag fand die alljährige Feier zum Einschalten des Christbaumes am Dorfplatz statt. Dazu wurde bereits am Vortag die Beleuchtung für den Christbaum angebracht. Am Sonntag Nachmittag wurden dann die letzten Vorbereitungen getroffen.

Den Anfang machte die Jugendabteilung der Blaskapelle Obermässing, welche ihr Können der teilweise erst seit kurzem beigetretenen Musikanten unter Beweis stellte. Danach durften sich die Zuschauer über eine Gesangseinlage der Kindergartengruppe aus Obermässing freuen. Kurz darauf wurde bei Einbruch der Dunkelheit die Beleuchtung des Christbaumes feierlich eingeschaltet. Angezogen vom Licht des Christbaumes und den Klängen der Alphörner fand auch der Nikolaus und sein Helfer Knecht Ruprecht den Weg zu uns. Die beiden überreichten den vielen Kindern ein kleines Geschenk. Zum Abschluss konnten die Besucher noch einmal die herrlichen Klänge der Alphörner lauschen.

Für das leibliche Wohl war bestens vorgesorgt worden. Neben Glühwein und Kinderpunsch mit Lebkuchen wurden auch Getränke und Bratwurstsemmeln von unserer fleißigen Jugendfeuerwehr angeboten. Am Lagerfeuer konnten sich die Gäste bei Bedarf etwas aufwärmen. Außerdem konnten die Besucher Karten für die nächste Prunksitzung des Faschinxvereins im kommenden Jahr kaufen.

Wir möchten uns bei allen Helfern bedanken und freuen uns bereits auf das kommende Jahr.

Besuch Brandhaus Feuerwehrschule Würzburg

Schnelle Hilfe im Brandfall ist wichtig. Sei es zur Personenrettung oder zur Brandbekämpfung. Damit jeder Handgriff sitzt, sind regelmäßige Übungen und ein Muss. Neben zahlreichen Übungen am Standort sind auch Fortbildungslehrgänge wichtig, wie der Besuch des Brandhauses bei der Staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg.

Dort konnte bei einem zweitägigen Kurs unter realitätsnahen Bedingungen das richtige Verhalten im Ernstfall geprobt werden. Simuliert wurden unter anderem ein Wohnungsbrand mit zweifacher Personenrettung, sowie richtige Fettbrand-Bekämpfung. Desweiteren wurden Szenarien wie ein PKW-Brand in einer Werkstatt mit Gasflaschen und ein Kellerbrand mit Personenrettung geübt.

Zwei unserer Kammeraden nahmen an diesem Lehrgang erfolgreich teil und sind nun noch besser für den Einsatz gerüstet. Zum Abschluss des Besuches in Würzburg stand noch die Besichtigung der 2016 eröffneten Übungshalle auf dem Plan. Alleine diese war den weiten Weg allemal wert.

DATEV Challenge Roth 2018

Einer der Höhepunkte des Jahres fand am vergangenen Wochenende statt. Der DATEV Challenge Roth 2018. Wie  jedes Jahr sorgt der weltberühmte Triathlon der Langdistanz mit seinen 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, sowie 42 km Laufen, für einen Ausnahmezustand im gesamten Landkreis.

Auch unsere Feuerwehr leistete ihren Beitrag zum reibungslosen Ablauf des Events. Neben der Absicherung der Radstrecke zwischen Kleinnottersdorf und Obermässing durch mehrere Streckenposten organisierte die Jugendfeuerwehr wieder ein Stimmungsnest. Die vorbei fahrenden Athleten wurden dort von einem tosenden Applaus aus der Kurve getragen. Neben der guten Stimmung gab es alles für das leibliche Wohl der Besucher in Form von Getränken und Essen.

Des weiteren nahmen am Rennen drei unserer Kameraden aktiv Teil. In der Staffel „FFW Obermässing“ mit der Startnummer 4278 zeigten Valentin Ochsenkühn(Schwimmen), Pascal Pfister(Radfahren) und Jonas Waas(Laufen) aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Hut ab für diese Leistung. Wir bedanken uns bei allen Helfern und Besuchern und freuen uns schon auf das kommende Jahr. Wir sehen uns…

Berufsfeuerwehrtag 2018

Am heutigen Tag fand unser Berufsfeuerwehrtag 2018 der Jugendfeuerwehr statt.
Unter anderem wurden Einsatzszenarien wie der Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes am Hofberg simuliert. Hierzu wurde mit Unterstützung der Feuerwehr aus Kleinnottersdorf eine Schlauchstrecke mit einem Höhenunterschied von gut 20m aufgebaut.
Nach einer kurzen Stärkung beim gemeinsamen Mittagessen ließ der nächste Einsatz nicht lange auf sich warten…
Diesmal mussten unsere Feuerwehranwärter den Brand eines Holzhäuschen auf einer Wiese unter Kontrolle bringen.

Zum Abschluss des Tages wurde noch eine Demonstrations-Übung von den Feuerwehren aus Obermässing, Greding und Offenbau gezeigt. Hierzu war die gesamte Bevölkerung des Dorfes eingeladen. Thema der Übung war die Abwicklung eines Gefahrgut-Einsatzes.

Feierliches Einschalten des Christbaumes 2017

Am ersten Adventssonntag, den 03. Dezember 2017 fand die diesjährige Feier zum Einschalten des Christbaumes am Dorfplatz statt. Hierfür wurde bereits am Vortag die Beleuchtung am Christbaum angebracht. Am frühen Sonntag Nachmittag wurden dann die letzten Vorbereitungen getroffen. Die angekommenen Gäste konnten sich über ein abwechslungsreiches Programm freuen.

Zum Auftakt gastierte die Jugendabteilung der Blaskapelle Obermässing mit einer musikalischen Einlage. Darauf folgend konnten die vielen Zuschauer eine Gesangs- und Tanzeinlage der Kindergartengruppe aus Obermässing bewundern. Im Anschluss wurde bei Einbruch der Dunkelheit die Beleuchtung des Christbaumes feierlich eingeschaltet. Den nächsten Auftritt hatten der Nikolaus und sein Helfer Knecht Ruprecht inne, welche jedoch erst nach einer musikalischen Darbietung der Alphornbläser den Weg durch das Schneetreiben fanden. Dort angekommen verteilten sie Geschenke an die mit Sehnsucht wartenden Kinder. Zum Abschluss konnten die Besucher noch einmal die herrlichen Klänge der Alphörner lauschen.

Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Neben Glühwein und Kinderpunsch mit Lebkuchen wurden auch Getränke und Bratwurstsemmeln von unserer fleißigen Jugendfeuerwehr angeboten. Am bereit gestellten Lagerfeuer konnten sich die Gäste bei Bedarf etwas aufwärmen. Außerdem konnten die Anwesenden Karten für die Prunksitzung des Faschingsvereins im kommenden Jahr erwerben.

Generalversammlung 2017

Zeitungsausschnitt vom 29.11.2016 (Hilpoltsteiner Kurier)

Die Jugend als echte Trumpfkarte

33 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Obermässing sind noch keine 17 Jahre alt

Obermässing (HK) Ein Auto auf einem frisch abgeernteten Kartoffelacker abzustellen, ist keine gute Idee.
Genau ein solches Parken rief bei einem ihrer letzten Einsätze die Feuerwehr Obermässing auf den Plan, die den Sicherungstrupp stellte: Der Wagen hatte lichterloh Feuer gefangen und eine kilometerweit sichtbare Rauchsäule gen Himmel geschickt. Bei der Jahresversammlung sorgte unter anderem dies für Gesprächsstoff. Überhaupt rauchte es ganz ordentlich in den zurückliegenden zwölf Monaten, wie es aus den Ausführungen des Kommandanten Theodor Hiemer hervorging. Dreimal war die Wehr aufgrund verdächtiger Rauchentwicklung alarmiert worden, was sich jedoch jeweils als Nutzfeuer entpuppte, weshalb die Kameraden wieder abrücken konnten. Einmal allerdings ging ein solches auch gründlich daneben – der Abstand zu den nächsten Bäumen erwies sich als zu gering und so geriet der Brand außer Kontrolle. Auch hier halfen die Obermässinger mit, dass daraus sich nichts Schlimmeres entwickelte. Ein Einsatz war für die Wehrleute sehr belastend: Bei einer Personenrettung im Februar hatte zwar das Zusammenspiel der Einsatzkräfte sehr gut funktioniert, dennoch starb das Opfer. Bei der Nachbesprechung wurde ein Notfallseelsorger hinzugezogen.

Auch außerhalb der Einsätze erwies sich die Obermässinger Wehr als äußerst rührig. Einige der 78 aktiven Mitglieder – insgesamt sind es 230 – besuchten diverse Lehrgänge und es gab unter anderem Übungen im Bereich des Atemschutzes. Eine andere hatte die Wasserförderung bei Viehhausen zum Inhalt, was man gleich dazu nutzte, das dortige Wassernetz zu prüfen. Bei einer Großübung auf einem Molkereigelände unterstrich man seine Schlagkraft als Dekontaminationseinheit, die man gemeinsam mit den Offenbauer Rothelmen bildet. 24 Mal konnte zudem nach Prüfung ein Leistungsabzeichen in Empfang genommen werden. Verkehrsabsicherungen wie beim Faschingszug oder beim Challenge-Triathlon bildeten weitere Schwerpunkte. Es erfolgte auch eine Überprüfung des kompletten Hydrantennetzes im eigenen Einzugsgebiet.

Aushängeschild der Truppe ist die Jugendfeuerwehr, wie es an der Versammlung immer wieder anklang. Jugendwart Fabian Kirschner konnte auf die stolze Zahl von 53 Mitgliedern im Alter von 12 bis 27 Jahren verweisen. Darunter 33 Jugendanwärter, die noch vor der Vollendung des 17. Lebensjahrs stehen, 13 davon sind Mädchen. „Eine sportliche Anzahl“, so Kirschner. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass acht der Anwärter in die aktive Wehr übertreten – alle bekommen einen kompletten Schutzanzug. Bei den Stiefeln setzt man nicht auf die Standardversion, sondern stemmt die Mehrkosten für jene Variante mit Schnittschutz. Auch der Nachwuchs ließ sich eifrig weiterbilden, 15 Teilnehmer absolvierten erfolgreich die Leistungsprüfung. Mindestens einmal monatlich ist bei der Jugendwehr eine Übung angesagt, wie Kirschner betonte.

Sehr rege ist aber auch die gesamte Wehr, über deren Aktivitäten statt des stimmlich angeschlagenen Vorsitzenden Richard Sandner sein Stellvertreter Manuel Bengl referierte: Christbaumfeier, Kappenabend, Ball der Vereine, Kameradschaftsabend, Maibaumaufstellen: Überall mischt die Wehr mit, beim Challenge trat man heuer sogar mit einer eigenen Staffel an. Der Sommerkellerplatz wurde mit Hilfe der Kameraden erneuert. Schönheitsfehler bildete heuer die Sonnwendfeier, die aufgrund der Waldbrandgefahr ohne Feuer auskommen musste. Für 2018 freut man sich auf die Beteiligung an den Feierlichkeiten zum 950-jährigen Bestehen Obermässings sowie die 150-jährigen Gründungsjubiläen der Wehren in Greding, Freystadt und Allersberg. „Hätte ich einen Hut auf, würde ich ihn vor euch ziehen“, sagte der Kreisbrandinspektor Werner König angesichts des Engagements, das auch am Abend selbst nicht endete: 160 Euro wurden für die Regens-Wagner-Einrichtung in Zell und den Auhof Hilpoltstein gesammelt. Lob vor allem für die Jugendarbeit gab es von Ortssprecher und Stadtratsmitglied Harald Gerngroß. Vielleicht komme ja bald einmal ein Kreisbrandmeister oder -inspektor aus Obermässing, weckte er Hoffnungen. Das neue Feuerwehrhaus kommt dagegen etwas später als zunächst anvisiert. Heuer gibt es keinen Spatenstich mehr, es soll im kommenden Jahr errichtet und 2019 fertiggestellt werden.

Feierliches Einschalten des Christbaumes

Anlässlich des ersten Adventssonntags am 27. November 2016,  wurde das jährliche Einschalten des Christbaumes am Dorfplatz gefeiert.

Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Jugendfeuerwehr wurde für eine ausgezeichnete Verpflegung gesorgt. Die Gäste ließen es sich bei Glühwein mit Lebkuchen, sowie Bratwürsten vom Grill, gut gehen. Bei Bedarf konnten sich die Gäste am Lagerfeuer aufwärmen. Außerdem vertreten war der Faschingsverein Obermässing, welcher Karten für die kommende Prunksitzung zum Verkauf anbot.

Eröffnet wurde der Nachmittag vom Nachwuchs der Blaskapelle Obermässing, welche ihr Können unter Beweis stellten.  Zum Programm gehörte außerdem das Adventssingen der Kindergartengruppe aus Obermässing. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde der Christbaum feierlich eingeschaltet. Im Anschluss bekamen die Kinder Besuch vom Nikolaus, welcher allen Kindern ein kleines Geschenk mitbrachte. Danach folgte erneut die Blaskapelle Obermässing mit einer musikalischen Darbietung, welche zum weiteren verweilen einlud.